Montag, 23. November 2009

Aktuelles zu mir

Genau einen Monat ist es nun her, dass ich meine Bachelor-Arbeit abgegeben habe und ich schäme mich schon ein bisschen dafür, dass hier seitdem, abgesehen von Stöckchen und Blogparade nichts passiert ist, obwohl ich das versprochen hatte. Im Moment find ich halt nicht so viel berichtenswertes, aber dennoch versuche ich mich mal wieder dran.

Seit 3 Wochen mache ich nun mein Praktikum an einem Gymnasium, da ich mir schon zu Beginn des Studiums überlegt hatte eventuell Lehrer zu werden und ich damals das komplexe deutsche Bachelor-System noch nicht durchschaut hatte. Die Schuld ist aber nicht nur bei meinem Mangel an Durchblick zu suchen, sondern auch bei der Studienberatung, die damals meinte, dass es überhaupt kein Problem wäre mit dem Master of Education weiterzumachen. Anyways: Ich weiß inzwischen, dass es für mich kein Problem ist ins alte Lehramtsstudium zu wechseln und den Titel Bachelor of Arts darf ich dann zusätzlich im Namen führen.



 Meine Praktikumsstelle 
Foto von Nicolas Janberg - Quelle: Structura.de

Das Praktikum ist wirklich interessant: Zwar sitze ich derzeit fast nur dezent im Hintergrund herum und versuche zu verstehen, warum der Lehrer jetzt so handelt und nicht anders und warum die Klasse so und nicht anders reagiert. Was ich dabei lerne ist aber wirklich enorm und ich kriege so langsam großen Respekt vor der Arbeit von Lehrern. Trotz des Respekts kann ich mir aber immer mehr vorstellen, dass das der richtige Beruf für mich ist, da mir die Arbeit mit den Schülern (Schließlich sitze ich ja nicht die ganze Zeit sinnlos herum, sondern helfe aus, so gut es geht) wirklich Spaß macht. Bald wird mir auch mal der Unterricht in die Hände gegeben und ich bin gespannt, wie ich mich als Lehrer so mache, obwohl ich keinerlei pädagogische Ausbildung habe. Nach diesem 2-monatigen Praktikum werd ich mal schauen wo's mich hinverschlägt. Gibt viele Möglichkeiten, aber am Liebsten wäre mir ein Aufenthalt im Ausland. Da bin ich gerad aber in Kontakt zu entsprechenden Stellen und bevor ich nichts sicher hab, werd ich auch nicht drüber schreiben.

Ich bin erstaunt, was sich in den letzten Monaten so getan hat und gespannt wo es mich hinverschlagen wird. Einerseits ist es zwar komisch, dass ich gar nicht weiß wo ich in 2 Monaten sein werde, andererseits genieße ich grad auch diese totale Spontaneität.

Kommentare:

David hat gesagt…

Nicht auf dem Bild: meine alte Schule, rechts die Straße runter :-)

Sonja hat gesagt…

So ein Praktikum bringt einem ziemlich viel. Ich habe auch grad eins hinter mir, aber nur für 4 Wochen. Es ist wichtig mal einen Einblick zu bekommen in die Arbeit der Lehrer, die sowieso immer und überall unterschätzt wird. Insofern kann es eh nicht geschadet haben! ;) Wünsche dir weiterhin viel Spaß!

freddi hat gesagt…

@David Diese komische Schule von dir will doch keiner sehen ;)

@Sonja Danke und herzlich Willkommen auf meinem Blog :) Ja, es ist wirklich erstaunlich zu sehen, wie viel Arbeit sich Lehrer machen und das die auch nur Menschen sind. Glücklicherweise habe ich ein supernettes Kollegium, die mit mir über alle möglichen Sachen, die mir auffallen, reden. Dadurch hatte ich sehr schnell das Gefühl nicht nur ein lästiges Anhängsel zu sein, sondern auch wirklich ernst genommen zu werden